Suche
  • sam - fürs Team

Wir sind hier wohl noch nicht ganz fertig...

Da die Stellenauschreibung für die Neubesetzung der Stelle Galerieleitung immer noch nicht ausgeschrieben ist und wir nun vernommen haben, dass dieser Prozess intern im Bezirksamt vollzogen werden soll, haben wir den Stift nochmals gespitzt und folgenden offenen Brief an die Bezirksstadträtin Cornelia Flader und den Bürgermeister geschrieben:


Offener Brief zum Neubesetzungsprozess Leitung Kommunale Galerie Alte Schule



An: Bezirksstadträtin für Schule, Weiterbildung und Kultur Cornelia Flader, Bezirksbürgermeister Oliver Igel


Zur Kenntnis:

Senator für Kultur und Europa Klaus Lederer,

Mitglieder des Ausschusses für Weiterbildung und Kultur, Treptow-Köpenick,

Sprecher*innen der Vereinigung Kommunale Galerien Berlin,

Mitglieder des Kulturausschuss des Bezirks Treptow Köpenick,

BBK Berlin


Berlin, 27.11. 2020


Sehr geehrte Frau Bezirksstadträtin Frau Flader,

sehr geehrter Herr Bürgermeister Igel,


mit großer Erleichterung haben wir im Oktober von Ihrer Entscheidung erfahren, die so dringend notwendige Stelle der Galerieleitung der Kommunale Galerie Treptow-Köpenick nahtlos wieder auszuschreiben und zu besetzen. Wir freuen uns, dass unser Engagement für den Erhalt der Stelle erhört wurde.


Nun wurde uns sowohl vom Kulturamtsleiter Herrn Pyritz als auch aus dem Kulturausschuss heraus mitgeteilt, dass die Stelle demnächst ausgeschrieben werden und die Besetzung dann schnellstmöglich erfolgen soll - derzeit liege der Vorgang in der bezirklichen Personalstelle. Weiter hieß es der Ausschreibungstext liege ebenfalls vor - er wird uns allerdings nicht bekannt gemacht.


Wir möchten auf folgende Punkte hinweisen, die jetzt dringend und wichtig sind!


1. Es geht darum, dass eine Persönlichkeit für die Leitung der Galerie gefunden werden muss, die


· relevante kuratorische Leistungen im Bereich zeitgenössischer Bildender Kunst vorweisen kann

· in der Organisation von Projekten Erfahrung hat

· erfahren ist in Presse-und Öffentlichkeitsarbeit

· offen ist für alle gängigen Medien der aktuellen Kunst

· sehr gut vernetzt ist in der Berliner Kunstszene oder

· in der Vergangenheit bereits beweisen konnte, dass er/sie andernorts die Führung eines breiten öffentlichen Diskurses über die Bedeutung von Kunst unter anderem im Kontext von örtlichen Gegebenheiten und Herausforderungen übernehmen und vermitteln kann

· eine intensive Auseinandersetzung mit den lokalen Fragestellungen sowie den institutionellen wie informellen Potentialen und Netzwerken der Stadt und Kooperationen mit den ansässigen Künstler*innen, Kunst- und Kulturinstitutionen und selbstorganisierten Kunsträumen einzugehen bereit ist


2. Das Auswahlverfahren kann daher unmöglich lediglich „intern“ erfolgen: niemand innerhalb des Bezirksamtes hat die fachliche Expertise dieses beurteilen zu können.


Daher fordern wir sie dringend auf:


· den Auswahlprozess zu öffnen und transparent zu machen

· eine Vorauswahl zusammen mit Expert*innen zu ermöglichen, bevor Sie selbstverständlich die finale Auswahl treffen


Der inzwischen zurückgenommene Beschluss die Stelle der Galerie-Leitung zu streichen war hinter verschlossenen Türen gefasst worden. Der Beschluss die Stelle wieder auszuschreiben und einen bereits vorhandenen, nicht bekannten Ausschreibungstext zu verwenden sowie die im Kulturausschuss verkündete Entscheidung die Auswahl der Bewerbung allein innerhalb des Bezirksamtes zu fällen, mag rechtlich völlig außer Frage stehen - auch diese Entscheidungen wurden ohne weitere Erklärung gefällt. Diese intransparente Art und Weise des Vorgehens bei der Besetzung einer für die Kulturlandschaft Treptow-Köpenicks so wichtigen Stelle, die mit so vielen Akteur*innen Potential schöpfen soll, ist unserer Meinung nach weder empfehlenswert noch nachvollziehbar sondern fahrlässig.


Wir brauchen für die jetzige prekäre Situation:

- Umbau der Ausstellungsräume,

- massiver Zuzug bildender Künstler*innen, die Tradition der hier lange schon lebenden Kolleg*innen

- gesellschaftliche und soziale Herausforderungen dieser Zeit

eine wirklich qualifizierte Person für die Stelle der Leitung der Galerie!


Wir schlagen vor bei der Vorauswahl die erforderliche Expertise hierfür zu gewährleisten. Der Prozess der Besetzung darf und würde so auch nicht unnötig in die Länge gezogen werden. Andererseits darf die jetzt nur kurzzeitig gegebene Chance einer fachlich adäquaten Besetzung nicht vertan werden. Ziehen Sie bitte externe Expert*innen bei der Vorauswahl hinzu!



Herzliche Grüße


AG Leitung Alte Schule retten

Stefka Ammon

Dorit Bearach

Liz Crossley

Sebastian Körbs

Gudrun Kühne



24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen