Suche
  • sam - fürs Team

Vorstellung Interimsraum - leider schlimm

STELLUNGNAHME ZUM INTERIMSRAUM KOMMUNALE GALERIE TREPTOW-KÖPENICK



70 qm Ausstellungsfläche für die zeitgenössische Kunst im Bezirk ab 2021


Wir konnten uns den vorgesehenen Interimsraum für die Kommunale Galerie Alte Schule am 2.9.2020 auf Einladung von und gemeinsam mit der Bezirksstadträtin Frau Flader, der Fachbereichsleiterin Kultur, Frau Indetzki, und dem Kunstamtsleiter, Herrn Pyritz anschauen.


Dieses Ausweichquartier bildet laut Bezirksstadträtin Frau Flader für die kommenden mindestens 3 Jahre die bezirkliche Hauptpräsentationsfläche für zeitgenössische Kunst in Treptow-Köpenick. Es liegt am Sterndamm 102 im Stadtteil Johannisthal und ist per Tram und Bus erreichbar.


Die Interimsräume befinden sich im Kellergeschoß des ehemaligen Rathauses Johannisthal. Dort hatte zuletzt ein Restaurant seinen Sitz – zuvor wurde dieser Keller zu DDR-Zeiten vom MfS und der Polizei u.a. als Gefängnis genutzt.

Es handelt sich um eine Gesamtgrundfläche des Kellers von ca. 160 qm.


Siehe Handskizze:

Die Säulen sind in der Zeichnung mit den dunklen Kreisen und X markiert.

Außenfenster sind der Zeichnung mit eine X markiert.


Bisher befinden sich die Räume noch im Rohbauzustand (siehe unten: Fotos) und haben momentan eine Höhe von ca. 3,30m max. (höchster Punkt Gewölbe) bis aktuell 2,40m. Durch die z.T. noch zu erfolgende Aufschüttung und Verlegung eines Estrichbodens sowie Abhängung der Decken (für Leitungen), wird sich die Raumhöhe erheblich verringern.


Als Ausstellungsräume sind die Räume 3, 4 und 5 vorgesehen (insgesamt ca. 70 qm Ausstellungsfläche). Raum 1 und 2 sind als Büro und Lager geplant. Hinter der im größten Raum 5 geplanten offenen Küche mit Tresen werden WCs eingebaut.


In den Ausstellungsräumen wird jede Wand entweder von einer Tür, Fenstern oder vom Deckengewölbe geschnitten – es gibt keine einzige durchgehende Wand in den für Ausstellungen vorgesehenen Räumen. Der Abstand zwischen und dominanten Säulen in den Raummitten beträgt max. 2,50 Meter. Für die Bildhängung sollen Hängeleisten installiert werden. Nach Aussage von Frau Flader und Frau Indetzki sollen die Räume auch für den Kiez Club genutzt werden. Die Mittel zu diesem Ausbau stammen aus dem Bezirksamt für Soziales (daher der Einbau des Tresens). 


WIR LEHNEN DIESE RÄUME ALS INTERIMSLÖSUNG AB!

Die Räume im Keller des Rathauses Johannisthals sind weder in ihrer Größe noch in der Höhe, der gesamten Beschaffenheit oder durch die geplanten Umbaumaßnahmen (Theke, Kiez Club) für die Präsentation von Ausstellungen zeitgenössischer bildender Kunst geeignet.


Begründung:


· die Räume sind zu klein (Eröffnungen und Veranstaltungen! Publikumsverkehr! Kunstvermittlungsprojekte!)

· die Ausstellungsfläche beträgt ca. 70qm

· durch die Säulen inmitten der Räume sind diese u.a. für skulpturale Arbeiten nicht geeignet

· für die Präsentation von Malerei oder größeren Grafiken sind die nutzbaren Wandflächen zu klein und die Deckenhöhe zu niedrig

· Gruppenausstellungen oder größere Werkkomplexe sind nicht ausstellbar

· die baulichen Merkmale klammern so gut wie alle Sparten und Ansätze der zeitgenössischen bildenden Kunst aus


Es ist zudem offensichtlich, dass die Räume auch nicht für eine ausschließliche Nutzung als Kommunale Galerie geplant sind, sondern als Veranstaltungsräume mit Tresen für den Kiez Club.


Kunst in den Räumen des Kiez Clubs ist aber kein Äquivalent für Ausstellungsräume einer Kommunalen Galerie!


Wir sehen in der Wahl dieses mangelhaften Interimsraums sowie in dem Vorhaben die Stelle der Galerieleitung nicht zu besetzen, einen weiteren Versuch auf Kosten des kulturellen Lebens im Bezirk Gelder einzusparen. 


Es ist in der bis jetzt mehr als 5-jährigen Planungsphase des Bauvorhabens Umbau Alte Schule vom Bezirk versäumt worden, Mittel für die Finanzierung von angemessenen Interimsräumen beim Land Berlin zu beantragen. Seit 2017 sind diese Planungen konkret! Mit solchen Mitteln hätte man frühzeitig einen geeigneten Ort für die Galerie finden und finanzieren können. Adäquate Räume stehen in u.a. Oberschöneweide zur Verfügung.


Es entsteht leider der Eindruck, dass es konkreter politischer Wille der Bezirksstadträtin ist, die einzige Kommunale Galerie in Treptow-Köpenick abzuwickeln, um Gelder zu sparen:


Keine professionelle Leitung und kein adäquater Raum für eine Kommunale Galerie in Treptow-Köpenick!


Im Interview vom 24.08.2020 mit dem Tagesspiegel verwies Frau Flader bereits stolz auf 800.000 €, die sie 2018 in ihrem Bereich einsparen konnte.


Die Entscheidungen des Bezirksamtes für Weiterbildung, Schule, Kultur und Sport, dessen Aufgabe die Verwaltung, der Sicherstellung und Ermöglichung von kulturellem Leben in einem Stadtbezirk mit 270.000. Einwohner*innen ist, sind für das kulturelle Leben im Bezirk abträglich und schädigen das Ansehen des Bezirks, die Lebensqualität der Bürger*innen sowie dem Förderauftrag des Kulturamtes.


Wir fordern die Entscheidung für den Interimsraum im UG Rathaus Johannisthal zurückzunehmen!


Wir fordern das Bezirksamt auf gemeinsam mit einer neu berufenen Galerieleitung nach angemessenen, nachhaltigen und zukunftsweisenden Interimslösungen zu suchen, die die kulturelle Vielfalt und das Potenzial der schaffenden Künstler*innen repräsentieren, die hier ausstellen sollen.

AG Künstler*innen und Bürger*innen für die Kommunale Galerie Alte Schule

ANHANG:

ANSICHTEN UG Rathaus Johannisthal 02.09.2020



Fenster UG Ausstellungsräume (3 und 4), Raumhöhe >2,40m



Eingangsbereich, rechts Fenster UG: Ausstellungsraum (5), mit geplanter Küche, Gewölbedecke, max. 3,30m hoch


Großer Ausstellungsraum (5), auf der linken Seite (im Foto nicht sichtbar), werden Tresen und

offene Küche eingebaut

Ausstellungsraum (4) (Decke bereits abgehängt, neuer Estrich noch nicht verlegt), Größe ca. 12 qm, aktuelle Raumhöhe ca. 2,40m


Ausstellungsraum (3) (Decke bereits abgehängt, neuer Estrich noch nicht verlegt), Größe ca. 20 qm, aktuelle Raumhöhe ca. 2,40m



Flur, Blick Seiteneingang. Rechts Lager und Büro (1 & 2), links Ausstellungsräume (3 & 4)


Ausstellungsraum 3, ca. 12 qm, Deckenhöhe ca. 2,40, Estrich noch nicht verlegt

387 Ansichten

Wir sind die Arbeitsgemeinschaft der Bürger*innen und der Künstler*innen für die Kommunale Galerie Alte Schule Treptow-Köpenick.

 

Wenn Sie Fragen haben, kontaktieren Sie uns gerne über das Formular.

Kontakt

© 2023 by Make A Change.
Proudly created with Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now